"Wie alles anfing"


Im Jahre 2013 wurden zwei Schauspieler beauftragt einer Weihnachtsfeier beizuwohnen. Sie suchten akribisch und fanden das Beste was die "christliche" Zeit in lyrischer Form zu bieten hat.

 

Doch schon während der ausgiebigen Recherche stellten sie fest, dass Ihr Bewusstsein für Humor nicht unterschiedlicher hätte sein können.

 

Auch eine heimtückische Magendarmgrippe, die sich kurz vor ihrem großen Auftritt einstellte, machte unseren beiden Weihnachtsengeln die Arbeit nicht leichter.

 

Sie zogen los durch die eisige Kälte Niedersachsens, nur mit Ihren Textbüchern und einer Flasche Eierlikör ausgerüstet, damals ahnten unsere Weihnachtsmacher noch nicht, dass dieses wunderbare Gesöff ihr Markenzeichen werden sollte.

 

 

Der ganze Norden war durch einen Schneesturm stillgelegt, doch die "junggebliebenen Schlachterfrauen" auf ihrer Weihnachtsfeier, warteten nicht vergebens.

 

Schnell merkten die beiden, dass sich ihre Arbeit gelohnt hatte, denn die Mischung aus Heinrich Böll und Elvis Presley, Loriot und Müchhausen, eine Gitarre die von einer Nasenflöte begleitet wird, und die legendäre 

"Live-snow-performence"

begeisterte ihr Publikum im nu.

 

All ihre unterschiedlichen Qualitäten 

vereinten sich wie durch ein Weihnachtliches Wunder zu einer bunten Mischung der Extraklasse, geschaffen um den Menschen ein frohes Fest zu bescheren.

 

47 1/2  Weihnachtsfeiern später finden sie sich auf den Brettern die die Welt bedeuten wieder und treiben so ihr Unwissen..."Äh Pardon"... ihr UNWESEN... und erlauben sich so manchen Spaß, um "die guten alten Klassiker" würdevoll darzubieten.

 

Gepriesen sei der Eierlikör! 

 

 


Vasilios Zavrakis

Vasilios Zavrakis wurde 1984 in Hamburg geboren und absolvierte 2006 sein Schauspielstudium am Hamburger Schauspiel-Studio Frese.

 

In seinen ersten Jahren auf der Bühne durchquerte er fast die ganze Bundesrepublik Deutschland und gastierte an Häusern wie z.B. dem Lübecker Stadttheater, dem Bremer Stadttheater, dem Theater für Niedersachsen Hildesheim dem Oldenburgischem Staatstheater und dem Ohnsorg-Theater Hamburg.

 

2011 schrieb Vasilios Zavrakis sein erstes Stück "OUZO FOR ONE" mit dem er nach seiner Premiere in der Exerzierhalle Oldenburg an Theatern aber auch im Fernsehen und dem Quatsch Comedy Club zu sehen war.

 

Sein Kinderstück "Abrakadabro... oder so?" erhielt einen Platz im Spielplan der Landesbühne Niedersachsen Nord und erzielte einen Vorstellungsrekord.

 

Aktuell arbeitet er wieder am Ohnsorg-Theater Hamburg.

weitere Informationen unter:

www.zavrakis.com 

 

 


Jeffrey von Laun

Schon im Alter von zehn Jahren Stand Jeffrey von Laun auf der Bühne, dennoch studierte er nach seinem Abitur zunächst Geschichte und Politikwissenschaft in seiner Heimatstadt Magdeburg. Im Jahr 2002 ging er dann an die ETAGE, Schule für die darstellenden Künste Berlin, um dort eine Schauspielausbildung zu absolvieren. Nach seiner Ausbildung spielte er bei den Bad Gandersheimer Domfestspielen unter anderem den MOGLI in "DAS DSCHUNGELBUCH" und den SOHN im "BESUCH DER ALTEN DAME". Ein dreijähriges Festengagement am Theater im Werftpark in Kiel folgte. Hier arbeitete er unter anderem mit den Regisseuren Uwe Schwarz, Vivienne Newport und Gertrud Pigor zusammen.

Seit 2012 leitet Jeffrey von Laun zusätzlich Theaterkurse und Schauspielworkshops an und bereitet Lehrkörper auf die Arbeit mit Schülern und Studenten für den Kursbereich "DARSTELLENDE KUNST" vor.

 

Zusammen mit dem Theaterpädagogen Frank Fuhrmann arbeitet er mit kulturpädagogischen Methoden an der Entwicklung kollektiver Kreativität für alle Altersgruppen.

 

In der aktuellen Spielzeit ist Jeffrey von Laun an der Landesbühne Niedersachsen Nord engagiert.

Zu sehen in den Stücken: "Endstation Sehnsucht", Feuer Fangen", Rechtes Denken", "In einem dichten Birkenwald, Nebel"

Ab Sommer 2018: "Der Fliegende Holländer" in Bielefeld.